Zertifizierte Fachkraft Kanalsanierung

In zwei Wochen zur Zertifizierten Fachkraft Kanalsanierung

  • Zertifikats-Lehrgang ab Januar 2023 in Frankfurt
    Zertifizierte Fachkraft Kanalsanierung
    Lehrgangswoche I:23. - 27. Januar 2023
    Lehrgangswoche II:30. Januar - 03. Februar 2023

Kosten (MwSt. frei / inkl. Prüfungsgebühr)
Teilnahmegebühr:EUR 2450,-
VSB-Miglieder:EUR 2150,-
Die Gebühr versteht sich neben der Teilnahme an dem Lehrgang inkl. der ausführlichen Seminarunterlagen, der Abschlussrüfung und des Zertifikats, sowie bei einer Präsenzdurchführung die Verpflegung während des Lehrgangs.
    • Rechnungsdaten

      * Pflichtangaben

      Firma / Behörde / Einrichtung:

      Anrede, Titel und Funktion:

      Vor- und Nachname*:

      Strasse und Hausnummer*:

      PLZ und Ort*:

      Telefon* - mind. 6 Ziffern, keine Sonderzeichen:

      Besteller-E-Mail Adresse*:


    • Teilnehmerdaten

      * Pflichtangaben

      Teilnehmender 1* - Anrede, Vor- und Nachname:

      Teilnehmender 1* - E-Mail Adresse:

      Teilnehmender 1 - VSB-Mitgliedsnummer:

      Teilnehmender 2 - Anrede, Vor- und Nachname:

      Teilnehmender 2 - E-Mail Adresse:

      Teilnehmender 2 - VSB-Mitgliedsnummer:

      Teilnehmender 3 - Anrede, Vor- und Nachname:

      Teilnehmender 3 - E-Mail Adresse:

      Teilnehmender 3 - VSB-Mitgliedsnummer:


  • Weitere Angaben


    Gutscheincode:

    Schriftverkehr per E-Mail nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung)
    Schriftverkehr per Post nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung)
    In Zukunft erhalte ich den VSB-Newsletter
    Kommentar:

    Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt unserer Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks. Eventuelle Rabatte berücksichtigen wir automatisch zu Ihren Gunsten. Die Anmeldung ist verbindlich.
    Bitte bestätigen Sie vor der Anmeldung, dass Sie kein Roboter sind, indem Sie das nachfolgende Captcha lösen.

Die Kanalsanierungsbranche hat sich in den letzten Jahren durch viele technologische Neuerungen rasant weiterentwickelt. Zudem ist die Kanalsanierung ein hochkomplexes und verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld. Von den handelnden Personen wird erwartet, dass sie stets fachlich auf dem aktuellsten Stand arbeiten. Daher gilt es, Mitarbeiter/innen von Sanierungsfirmen, Ingenieurbüros und Kommunen mit den Herausforderungen vertraut zu machen und konsequent weiterzubilden.

Hierzu bietet der Verband zertifizierter Sanierungs-Berater e. V. den neuen Lehrgang „Zertifizierte Fachkraft Kanalsanierung“ an.


Ziel der Ausbildung

In einem Umfang von zwei Lehrgangswochen á 5 Tagen vermittelt ein erfahrenes Dozententeam in dieser Weiterbildungsmaßnahme die wichtigen Grundlagen zu einer Vielzahl an Themen rund um die Kanalsanierung für das ausführende Baustellenpersonal vor Ort.

Neben den Grundlagen der Kanaluntersuchung und des Kanalbetriebs, liegt der Schwerpunkt bei der praktischen Darstellung und Vorstellung relevanter Sanierungstechniken, die in die Gruppen Reparatur, Renovierung und Erneuerung eingeteilt sind. Themen der Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle runden das Programm ab. Abgebildet wird das Gesamtsystem „Kanalsanierung“ mit all seinen involvierten Akteuren. Dabei wird aufgezeigt, dass die geleistete Qualität bei den einzelnen Gewerken einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtergebnis hat. Denn nur, wenn alle Beteiligten qualitätsorientiert und konstruktiv zusammenarbeiten, kann eine Kanalsanierung erfolgreich durchgeführt werden.


Erlangen des Zertifikats

Nach erfolgreicher Teilnahme am Lehrgang und an der schriftlichen Abschlussprüfung, erhalten die Teilnehmer/innen ihr Zertifikat als „Zertifizierte Fachkraft Kanalsanierung“.


Zielgruppe

Das Ausbildungskonzept ist auf das ausführende Personal der Kanalsanierung ausgerichtet. Zum einen soll es Facharbeitern und Vorarbeitern von Sanierungsfirmen die Möglichkeit geben sich weiterzubilden, zum anderen soll es Quereinsteigern ermöglichen, sich für die Sanierungsbranche zu qualifizieren. Das Seminar ist auch für Mitarbeiter kommunaler Entwässerungsbetriebe geeignet, die eigenständig Kanalsanierungsarbeiten im eigenen Kanalnetz ausführen oder die Arbeiten anleiten und überwachen.


Zulassungsvoraussetzung

Es werden keine besonderen Anforderungen gestellt.

Lehrgangswoche 1

  • Montag, 23. Januar 2023

    Dr.-Ing. Igor Borovsky
    VSB e. V., Hannover

    • Registrierung, Begrüßung, grundsätzlicher Ablauf
    • Thematische Einführung zur Kanalinstandhaltung


    Markus Dohmann, M. Eng.
    Große Kreisstadt Backnang

    • Grundlagen der unterirdischen Infrastuktur
    • Historie
    • Fachbegriffe, Normen und Regelwerke
    • Materialkunde, Werkstoffe, Konstruktive Lösungen
    • Grundlagen Kanalbau
    • Grundlagen Kanalbetrieb
    • Grundlagen der unterirdischen Infrastuktur
    • Historie
    • Grundlagen Kanalsanierung, Übersicht Techniken, Kriterien
  • Dienstag, 24. Januar 2023

    Dipl.-Ing. (TU) Torsten Schulz
    Ingenieur- und Gutachterbüro Dipl.-Ing. (TU) Torsten Schulz, Dresden

    • Projektbeteiligte, Verantwortung und Ziele
    • Baustellenablauf
    • Kommunikation
    • Kanaluntersuchung, Kanalreinigung, Dichtheitsprüfung
    • Schäden und Ursachen
    • Zustandsbewertung, Möglichkeiten der Kanalsanierung
    • Sanierungsplanung nach DIN 14654-2
  • Mittwoch, 25. Januar 2023

    Roland Hahn
    iMPREG GmbH, Ammerbuch

    Alexander Heil
    Swietelsky-Faber GmbH, Schkeuditz/Glesien

    • Reparaturverfahren in geschlossener Bauweise Teil I:
    • Technikübersicht
    • Reparatur durch Injektion
    • Reparatur mit vor Ort härtenden Bauteilen

    • Praxisteil: Technikvorführungen
  • Donnerstag, 26. Januar 2023

    Roland Hahn
    iMPREG GmbH, Ammerbuch

    Alexander Heil
    Swietelsky-Faber GmbH, Schkeuditz/Glesien

    • Reparaturverfahren in geschlossener Bauweise Teil II:
    • Reparatur im Spachtel- und Verpressverfahren
    • Reparatur mit Innenmanschetten
    • Reparatur durch Abdichtung mittels Flutungsverfahren

    • Praxisteil: Technikvorführungen
  • Freitag, 27. Januar 2023

    Dipl.-Wirt. Ing. (FH) Benedikt Stentrup
    Sanierungstechnik Dommel GmbH, Hamm

    • Erneuerungsverfahren in Geschlossener Bauweise
    • Berstlining
    • Microtunneling

    • Schachtsanierung mit Schachtin-Schacht-Systemen
    • Aufgabe / Verfüllen von nicht mehr benötigten Rohren und Leitungen

Lehrgangswoche 2

  • Montag, 30. Januar 2023

    Dipl.-Ing. (FH) Jörg Sommer
    SIMONA AG, Kirn

    Dipl.-Ing. (FH) Matthias Mertens
    United Engineering Team GmbH, Pritzwalk

    • Renovierungsverfahren in geschlossener Bauweise Teil I
    • Rohrstrang-Lining
    • Close-Fit-Lining
    • Tight-in-Pipe-Verfahren
    • Einzelrohr-Lining
    • Wickelrohr-Lining
    • Rohrsegment-Lining
    • Lining mit Beschichtungsverfahren

    • Praxisteil: Technikvorführungen
  • Dienstag, 31. Januar 2023

    Dr.-Ing. Susanne Leddig-Bahls
    IQS Engineering AG, Loitz OT Rustow

    Albert Kappauf
    Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Northeim

    • Renovierungsverfahren in geschlossener Bauweise Teil II: Vor Ort härtendes Schlauchlining
    • Technikübersicht
    • Anforderungen an das Schlauchlining
    • Anbindungstechniken
    • Sanierungsablauf
    • Qualitätsprüfung

    • Praxisteil: Technikvorführungen
  • Mttwoch, 01. Februar 2023

    Dipl.-Wirt. Ing. Jacqueline Grüttner-Zelle
    Hermes Technologie GmbH & Co. KG, Pilsach

    > • Bauwerksanierung mit zementgebundenen Baustoffen
    • Untergrundvorbehandlung
    • Vorarbeiten
    • Beschichtungsverfahren
    • Nachbehandlung

    • Praxisteil: Technikvorführungen

    Alexander Heil
    Swietelsky-Faber GmbH, Schkeuditz/Glesien

    • Verkehrssicherung, Fahrzeuge , Führerschein
    • Gesundheits- und Arbeitsschutz, Erste Hilfe
    • Umweltschutz, Entsorgung von Materialien
    • Abflusslenkung
  • Donnerstag, 02. Februar 2023

    Dipl.-Ing. Ines Hamjediers
    Güteschutz Kanalbau e. V., Loxstedt

    Thomas Palaske
    Ingenieurbüro Palaske, Inning a. A.

    • Leistungsverzeichnis, Pläne
    • Sanierungsvorgaben, Baustellenvorbereitung
    • Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung, Ausführungsrisiken
    • Eigen- und Fremdüberwachung
    • Handwerkliche Umsetzung, Qualitätsarbeit, Montagearbeit im Team
    • Berichtswesen
    • Aufmaß und Abrechnung, Nachträge
    • Dokumentation (Dichtheitsprüfung…)
    • Eigen- und Fremdüberwachung
    • Mängelbeseitigung
    • Mängelbeseitigung
  • Freitag, 03. Februar 2023

    Dr.-Ing. Igor Borovsky
    VSB e. V., Hannover

    • Möglichkeiten der Ausbildung, Qualifikationen
    • Image und Zukunftsaussichten
    • Prüfung (Multiple Choice)
    • Zusammenfassung
Markus Dohmann, M. Eng., Tiefbauamt, Backnang

Webseite
Aktueller Aufgabenbereich / Projekte:

• M. Eng. Instandhaltungsmanagement für Rohrleitungssysteme, Zertifizierter Kanalsanierungsberater, Technischer Betriebswirt IHK, Abwassermeister, Ver- und Entsorger - Fachrichtung Abwasser

• Ausarbeitung von Sanierungsvorschlägen und -strategien

• Planung, Ausschreibung, Vergabe, Überwachung und Abnahme von Neubau-, Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Kanalisationsnetz und auf den Kläranlagen der Stadtentwässerung Backnang

• Sicherstellung der Qualitätsansprüche im Bereich Kanalbau / Kanalsanierung

• Mitwirkung bei der Erstellung des Erfolgs- und Vermögensplan der Stadtentwässerung Backnang

• Betreuung von Ingenieurbüros bei der Umsetzung von verschiedenen Projekten

• Beratung und Information von Bürgern in allen abwassertechnischen Belagen

• Verschiedenste Projekte im Kanalneubau sowie der Kanalsanierung in offener und geschlossener Bauweise – die Stadtentwässerung Backnang betreibt ein Kanalisationsnetz von rd. 184 km und investiert in den Erhalt dieses Netzes jährlich ca. 1.600.000 €

Dipl.-Ing. Roland Hahn, iMPREG GmbH, Ammerbuch

Webseite
BERUFSLAUFBAHN

iMPREG GmbH, seit 04.2020
Leiter Forschung & Entwicklung

Diringer & Scheidel Rohrsanierung GmbH Co. KG, 06.2019 – 03.2020
Niederlassungsleiter

LineTec GmbH, 04.2019 – 05.2019
Coach für Jung-Bauleiter

Ingenieurbüro Dr. Witte & Partner, 07.2017 – 03.2019
Projekt-Ingenieur

SAERTEX multiCom GmbH&, Saerbeck 04.2010 – 06.2017
Prokurist, Leiter Vertrieb Europa & Russland und Anwendungstechnik, Niederlassungsleiter Süd

Kanaltechnik Huthmann & Kunz GmbH, Stuttgart 04.2008 – 03.2010
Nach der Übernahme: Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG
Prokurist, Technischer Leiter

Boger Kanalsanierung GmbH, Wurmberg 01.2007 – 03.2008
Technischer Geschäftsführer

IfK - Ingenieurbüro für Kanalinstandhaltung, Leonberg 03.2001 – 12.2006
Projekt-Ingenieur

Ingenieurbüro Hertkorn – Ingenieurbüro für Abwassertechnik, Sindelfingen 06.1999 – 02.2001
Projekt-Ingenieur

Dipl.-Ing. Ines Hamjediers, Güteschutz Kanalbau

Webseite
01.01.2018 Güteschutz Kanalbau als Prüfingenieurin
2010-2017 in Teilzeit beim Ingenieurbüro IDN, Oyten in der Planung und Bauüberwachung
ab 2007 bis 2017 freiberuflich
1998-2006 freie Wirtschaft als Bauleiter bei Stehmeyer & Bischoff, Bremen
1994-1998 RWTH Aachen am Institut für Baumaschinen und Baubetrieb
1994 Studium an der FH Oldenburg als Dipl.-Bauingenieur beendet

Dipl.-Ing. Alexander Heil, Niederlassungsleiter, Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung, NL Leipzig

Webseite
STUDIUM
Master of Engineering – Instandhaltungsmanagement von Rohrleitungssystemen
Staatlich geprüften Hochbautechniker

AUSBILDUNG
Baugeräteführer

WEITERBILDUNG
- Gutachter für Sanierungsberatung von Entwässerungssystemen
- Sachverständiger für die Instandhaltung von Rohrleitungssystemen
- Ausbildereignung mit berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikation
- Zertifizierter Kanalsanierungsberater
- Sicherheitsbeauftragter

BERUFSERFAHRUNG
2011 bis heute
Niederlassungsleiter
Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung, NL Leipzig

2005 bis 2011
Niederlassungsleiter
KMG Pipe Technologies GmbH, NL Ost

1998-2005
Bauleiter
Diringer & Scheidel GmbH & Co. KG

EHRENÄMTER
VSB-Mitglied seit 2011
VSB Vorstandsmitglied seit 2020
IHK-Prüfungsausschuss

Dipl.-Ing. univ. Thomas Palaske, Ingenieurbüro Palaske

Webseite
  • Diplom Bauingenieur mit Studium an der Bauhaus Universität Weimar
  • 1990 – 2014 führende Tätigkeit bei Kanalsanierungsfirmen
  • Seit 2014 Freiberufliche Tätigkeit / Sachverständiger für Kanalsanierung
  • Alterungsmodelle und Sanierungsstrategien für Kanalnetze
  • Planung und Betreuung von Kanalsanierungsmaßnahmen
  • Unternehmensberatung und Schulungen für Kanalsanierungsfirmen
  • 2016 Gründung Branchenportal Kanalinfo.de
  • VSB Vorstandsmitglied seit 2015
  • Beratender Ingenieur BAYIKA Nr. 14737
Interaktion
In diesem Seminar wird auf die individuellen Erwartungen der Teilnehmenden eingegangen. Zu Beginn gibt es eine klassische Vorstellrunde, die ein gegenseitiges Kennenlernen ermöglicht. Die Diversität der Teilnehmenden und ihre Erfahrungsbackgrounds machen diesen Lehrgang in seinem Austausch mit den Referenten so individuell. Fragen können jederzeit gestellt werden und Diskussionsrunden zum Abschluss eines Seminartages sind ein fester Bestandteil der Agenda.

Medieneinsatz
Für die bestmögliche Aufmerksamkeit arbeiten unsere Referenten mit unterschiedlichen Medien: anschauliche Power-Point-Präsentationen, Gruppenarbeiten, Praxis- und Fallbeispiele aus der Praxis machen den Lehrgang so abwechslungsreich und garantieren einen hohen Lernerfolg.

Unterlagen
Begleitend zur Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden von uns ausführliche Seminarunterlagen, die - komplettiert mit den persönlichen Notizen – noch lange nach dem Seminar als Nachschlagewerk am Arbeitsplatz dienen.
  • Frankfurt

  • Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen e.V.
    EBL Frankfurt
    Am Poloplatz 4
    60528 Frankfurt am Main


Wie sieht das Hygiene- und Abstandskonzept des VSB und
der Hotelpartner aus?
  • Reduzierung der Teilnehmerzahlen
  • Anmietung von größeren Räumlichkeiten zur großzügig Bestuhlen und zur Einhaltung des Mindestabstand von 1,5 Metern
  • Sicherstellung von guten Belüftungsmöglichkeit der Räume
  • Zusätzliche Hygienemaßnahme durch erhöhte Reinigungsfrequenzen
  • Umsetzung eines Verpflegungskonzepts gemäß behördlicher Anforderungen (bspw. Tellergerichte, statt Buffet)

Was kann ich tun, um mich und andere bei Präsenzveranstaltungen zu schützen?
  • Wahrung des Sicherheitsabstand von mind. 1,5 m
  • Regelmäßiges Händewaschen
  • Kein Händeschütteln
  • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf allgemein zugänglichen Flächen (Gänge, Foyers, Sanitäranlagen)
  • Einhaltung der Husten- und Niesetikette

Was passiert, wenn sich die Rahmenbedingungen kurzfristig ändern?
Sollte die Veranstaltung nicht als Präsenzseminar stattfinden können, werden wir auf eine Online-Durchführung ausweichen. Der Termin bleibt bestehen. Sie haben die Alternative online teilzunehmen oder sich kostenlos auf einen Alternativtermin zu einem späteren Zeitpunkt umbuchen zu lassen.

Die Geschäftsstelle wird Sie telefonisch oder per E-Mail bei Änderungen direkt kontaktieren!

Kontakt Newsletter Presse Blog Teilnahmebedingungen AGB Impressum Datenschutzerklärung
facebook instagram LinkedIn