Kanalrenovierung

Praxisnahe Projektierung, Planung und Ausschreibungserstellung

Das Seminar Kanalrenovierung - Praxisnahe Projektierung, Planung und Ausschreibungserstellung ist bei der Ingenieurkammer-Bau NRW als Fortbildungsveranstaltung mit 20 Fortbildungspunkten anerkannt. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Geschäftsstelle unter info@sanierungs-berater.de.


  • Kanalrenovierung im April 2020 in Bochum
    beide Tage: 28. – 29. April 2020 in Bochum
    nur 1. Tag: 28. April 2020 in Bochum
    nur 2. Tags: 29. April 2020 in Bochum
  • Kanalrenovierung im November 2020 in München
    beide Tage:24. – 25. November 2020 in München
    nur 1. Tag:24. November 2020 in München
    nur 2. Tags:25. November 2020 in München
  • Kosten (MwSt. frei)

    Teilnahmegebühr beide Tage:EUR 480,-
    Teilnahmegebühr VSB-Mitglieder:EUR 380,-
    Teilnahmegebühr einen Tag:EUR 360,-
    Teilnahmegebühr VSB-Mitglieder:EUR 290,-

    10 % Nachlass ab der 2. Person


  • * Pflichtangaben

    Titel:



    Vor- und Nachname:*



    Firma/Behörde:



    Strasse:*



    PLZ/Ort:*



    Rufnummer:



    Faxnummer:



    E-Mail Adresse:*




    Schriftverkehr per E-Mail nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung, Anfahrtskizze, Hotelliste)

    Schriftverkehr per Post nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung, Anfahrtskizze, Hotelliste)

    In Zukunft erhalte ich den VSB-Newsletter

    Ich bin VSB-Mitglied

    Mitgliedsnummer:



    2. Teilnehmer:



    3. Teilnehmer:



    4. Teilnehmer:



    Kommentar: (z.B. abweichende Rechnungsadresse)

  • CAPTCHA Image
    neues Bild laden





    Hinweis
    Die Gebühr versteht sich inklusive der Pausengetränke, der Mittagessen und der Unterlagen. Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt unserer Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks. Genaue Angaben zur Anreise erhalten Sie mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung.

    Hiermit melde ich mich verbindlich an.

Der Markt der Kanalsanierung hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten eine beeindruckende Größe angenommen. Die neueste DWA-Umfrage zum Zustand der Kanalisation in Deutschland zeigt weiteres Wachstum für diese Techniken. Das verwundert nicht, denn Produktentwicklung und Qualitätssicherung sind mittlerweile auf hohem Niveau angelangt. Viele Produkte gerade zur Kanalrenovierung und auch die Renovierungsverfahren sind bauaufsichtlich zugelassen und man kann guten Gewissens von Regelbauverfahren sprechen. Das Leistungsbild der ausführenden Unternehmen hat sich also weitestgehend konsolidiert.


Mit der Seminarreihe „Praxisnahe Projektierung“ hat der Verband zertifizierter Sanierungs-Berater für Entwässerungssysteme e. V. in der Vergangenheit schon technische Grundlagen und aktuelle Entwicklungen des Regelwerkes für die Planung und Ausschreibung von Renovierungsmaßnahmen vermittelt. Somit sind auch dem Planer von Kanalrenovierungsmaßnahmen neue Planungsmaßstäbe gesetzt worden. Mit dieser nun darauf aufbauenden zweitägigen Veranstaltung „Kanalrenovierung - Praxisnahe Projektierung, Planung und Ausschreibungserstellung“ werden die Kenntnisse aus den betreffenden Themenbereichen am ersten Tag weiter vertieft und am zweiten Tag an Praxisbeispielen in Form eines Workshops geübt.


Die Veranstaltung ist hauptsächlich für die mit der Planung und der Ausschreibung von Kanalsanierungsmaßnahmen befassten Fachleute, sowohl Auftraggeber als auch Auftragnehmer, entwickelt worden. Sie liefern mit ihren Vorgaben die Grundlagen für eine erfolgreiche Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen. So werden am ersten Veranstaltungstag die sich aus der VOB ergebenden Möglichkeiten und Anforderungen für das Ausschreibungsverfahren, aber auch für die als Grundlage dienende Planung dargestellt.


Die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden am 2. Veranstaltungstag in der Praxis in Gruppenarbeit angewandt.


Beide Veranstaltungstage können auch einzeln gebucht werden.


Ziel dieser Veranstaltung ist es zunächst, die in den neuen Regelwerken vorgegebenen Inhalte und die nötigen Hintergründe zu vermitteln. Darauf aufbauend wird anhand von Beispielen aufgezeigt, welche Aspekte während der Planung erarbeitet werden müssen, um diese für eine VOB-konforme Ausschreibung verwenden zu können. Die notwendige Bauüberwachung sowie Honorierungsfragen werden praxisnah beleuchtet.

Die Veranstaltung ist hauptsächlich für die mit der Planung und der Ausschreibung von Kanalsanierungsmaßnahmen befassten Fachleute, sowohl Auftraggeber als auch Auftragnehmer, entwickelt worden. Sie liefern mit ihren Vorgaben die Grundlagen für eine erfolgreiche Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen. So werden am ersten Veranstaltungstag die sich aus der VOB ergebenden Möglichkeiten und Anforderungen für das Ausschreibungsverfahren, aber auch für die als Grundlage dienende Planung dargestellt. Die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden am zweiten Veranstaltungstag in der Praxis in Gruppenarbeit angewandt.
Programm 1. Tag Vormittag


Grundlagen der VOB/A

Die VOB als ABG
Arten der Vergabe von Kanalrenovierungsleistungen
Vertragsarten (Leistungsvertrag, Stundenlohnvertrag, Pauschalierung)

Qualifikation der Teilnehmer am Wettbewerb (§ 6 VOB/A)

Beschreibung von Kanalrenovierungsleistungen (§ 7 VOB/A)

Rechte und Pflichten der Vetragsparteien
Leistungsbeschreibung vs. Leistungsprogramm
Technische Spezifikationen
Zulässige und unzulässige Anforderungen
Abfragen und Nachlieferung geforderter Angaben
Auswirkungen von Verstößen auf das Vergabeverfahren

Die Vergabeunterlagen für die Kanalrenovierung
ATV und ZTV
Integration von ZTV in den Ausschreibungsunterlagen
Abstimmung der verschiedenen Vertragsinhalte

Aufklärung des Angebotsinhalts (§ 8 VOB/A)


Programm 1. Tag Nachmittag

Die Materialien und Verfahren - Grenzen der Einsatzfähigkeit in Kanal und Leitung

Reparaturverfahren für die Vorarbeiten
Renovierungsverfahren allgemein
Schlauchlining - verschiedene Einbau- und Härtungsverfahren

Inhalt und Konsequenzen der Eignungsnachweise
Aufbau von bauaufsichtlichen Zulassungen (Reparatur / Renovierung)
Die relevanten Inhalte im Detail
Aufbau des Materials
Verfahren
Statik
Abnahme - Materialkennwerte

Planung und Ausschreibung unter Beachtung der ATV-DIN 18326 und ZTV - Bedeutung der Inhalte (Vertiefung: Vor Ort härtende Schlauchliner)
Das Sanierungskonzept im Gesamten - Inhalte und Aufbau
Nötige Inhalte
Aufbau und Handwerkszeuge

Aufrechterhaltung der Vorflut
Kanal
Anschlussleitungen

Einbau des Renovierungsproduktes

Abnahme - Toleranz und Umgang damit


Programm 2. Tag Vormittag: Praxisteil in Gruppenarbei

Objektbezogene Planung anhand von Beispielprojekten
Wahl der geeigneten Sanierungsverfahren
Kanal
Anschlussleitungen
Definition von Sanierungsabschnitten
Festlegung nötiger Vorarbeiten (Reparatur)

Aufbereitung der Planungsinhalte in den Plänen und weiteren Unterlagen
die relevanten Bestandsdaten
das Sanierungskonzept die Baustelleneinrichtung
die nötigen Vorarbeiten (Reparatur)
die Aufrechterhaltung der Vorflut
die Renovierung


Programm 2. Tag Nachmittag: Praxisteil

Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
Einbindung von ATVs und ZTVs in die Ausschreibungsunterlagen
Verwendung von LV - Standardtexten
Anpassung von Textvorgaben
RA Carsten Schmidt, CLP Rechtsanwälte

Carsten Schmidt verfügt über langjährige Erfahrungen auf den Gebieten des Vergaberechts, des (priv.) Baurechts sowie des Architekten- und Ingenieurrechts. Er berät öffentliche Auftraggeber in sämtlichen Fragen des nationalen und europaweiten Vergaberechts.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Konzeption, Vorbereitung und zielgerichteten Begleitung von Vergabeverfahren (Vergabemanagement) sowie der Vertretung im Rechtsschutzverfahren. Bieter unterstützt er insbesondere bei der Sichtung/Prüfung der Vergabeunterlagen sowie der rechtssicheren Gestaltung der Angebote.

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der umfassenden Beratung von Auftraggebern und Auftragnehmern in Fragen des privaten Baurechts (z.B. Gestaltung eines effektiven Nachtragsmanagements).

Carsten Schmidt ist geschäftsführender Gesellschafter der CLP Akademie für Vergabe- und Baurecht sowie erfahrener Referent für fachspezifische Schulungsveranstaltungen.

Er veröffentlicht zum Vergabe- und Baurecht.

Dipl.-Ing. (FH) Andreas Beuntner, Ingenieurgesellschaft für Umwelttechnik und Infrastruktur mbH


Dipl.-Ing. Oliver Timm, Planungsbüro Timm & Partner


Dipl.-Ing. Bertram Stihler, Ingenieurgesellschaft für Umwelttechnik und Infrastruktur mbH


Markus Dohmann, M. Eng., Stadtbauamt, Backnang

Aktueller Aufgabenbereich / Projekte:

• M. Eng. Instandhaltungsmanagement für Rohrleitungssysteme, Zertifizierter Kanalsanierungsberater, Technischer Betriebswirt IHK, Abwassermeister, Ver- und Entsorger - Fachrichtung Abwasser

• Ausarbeitung von Sanierungsvorschlägen und -strategien

• Planung, Ausschreibung, Vergabe, Überwachung und Abnahme von Neubau-, Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Kanalisationsnetz und auf den Kläranlagen der Stadtentwässerung Backnang

• Sicherstellung der Qualitätsansprüche im Bereich Kanalbau / Kanalsanierung

• Mitwirkung bei der Erstellung des Erfolgs- und Vermögensplan der Stadtentwässerung Backnang

• Betreuung von Ingenieurbüros bei der Umsetzung von verschiedenen Projekten

• Beratung und Information von Bürgern in allen abwassertechnischen Belagen

• Verschiedenste Projekte im Kanalneubau sowie der Kanalsanierung in offener und geschlossener Bauweise – die Stadtentwässerung Backnang betreibt ein Kanalisationsnetz von rd. 184 km und investiert in den Erhalt dieses Netzes jährlich ca. 1.600.000 €

Dipl.-Ing. Thomas Wedmann, Fischer Teamplan Ingenieurbüro GmbH


Interaktion
In diesem Seminar wird auf die individuellen Erwartungen der Mitarbeiter eingegangen. Fragen können jederzeit gestellt werden und Diskussionsrunden zum Abschluss eines Seminartages sind ein fester Bestandteil der Agenda.

Medieneinsatz
Für die bestmögliche Aufmerksamkeit arbeiten unsere Referenten mit unterschiedlichen Medien: anschauliche Power-Point-Präsentationen, Praxis- und Fallbeispiele und die Gruppenarbeiten mit eigenem Anschauungsmaterial zum Üben machen diese Veranstaltungsreihe so abwechslungsreich.

Praxisbezug
Die Gruppenarbeiten am zweiten Tag anhand eines Beispiel-Projektes garantieren die Umsetzbarkeit der vermittelten Inhalte in der täglichen Arbeit der Teilnehmer.

Unterlagen
Begleitend zur Veranstaltung erhalten die Teilnehmer von uns ausführliche Seminarunterlagen, die - komplettiert mit den persönlichen Notizen –noch lange nach dem Seminar als Nachschlagewerk am Arbeitsplatz dienen.
wird nachgereicht