11. Deutscher Reparaturtag

15. September 2022 in Kassel / Online
Beim diesjährigen 20. Deutschen Schlauchlinertag und 11. Deutschen Reparaturtag, am 14. und 15. September 2022 in Kassel, bieten wir unseren renommierten zweitägigen Branchentreff wieder als Hybrid-Veranstaltung an. Im Hinblick auf das voranschreitende Impfgeschehen und die sinkenden Infektionszahlen arbeiten wir daran, beide Veranstaltungen im September mit wenigen Einschränkungen vor Ort durchzuführen. Selbstverständlich sorgen wir mit unseren Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen und den zu dem Zeitpunkt vorliegenden Vorschriften des Landes Hessen für Ihren Schutz.

Das Ziel unseres Hybrid-Konzeptes für die beiden Veranstaltungstage ist es, allen Interessent:innen die Möglichkeit zu bieten, am diesjährigen Schlauchliner- und Reparaturtag teilzunehmen. Somit haben auch jene, denen das Reisen bzw. der Besuch einer Präsenz-Veranstaltung vorerst noch verwehrt bleibt, die Gelegenheit online dabei zu sein. Die Vorträge werden live in unseren virtuellen Veranstaltungsraum übertragen. Wir kombinieren das Beste beider „Welten“ und vergrößern zugleich den Teilnehmendenkreis.

  • 11. Deutscher Reparaturtag
    15. September 2022 in Kassel / Online
    Teilnehmer:
    Präsenz-Teilnahme: EUR 295,-
    Online-Teilnahme: EUR 265,-

    Studierende:
    Präsenz-Teilnahme
    Online-Teilnahme
    kostenfrei mit gültiger Immatrikulationsbescheinigung
    Nach der Anmeldung bitte Nachweis hier als Foto hochladen. zum Upload

    VSB-Mitglieder:
    Präsenz-Teilnahme: EUR 235,- (Sonderpreis))
    Online-Teilnahme: EUR 215,- (Sonderpreis))

    Get-together:
    Get-together am 14. September 2022 in Kassel
    EUR 55,- (inkl. Verpflegung)
  • 20. Deutscher Schlauchlinertag + 11. Deutscher Reparaturtag
    14.+15. September 2022 in Kassel / Online
    Teilnehmer:
    Präsenz-Teilnahme: EUR 530,- (10% Rabatt)
    Online-Teilnahme: EUR 480,- (10% Rabatt)

    Studierende:
    Präsenz-Teilnahme
    Online-Teilnahme
    kostenfrei mit gültiger Immatrikulationsbescheinigung
    Nach der Anmeldung bitte Nachweis als Foto hochladen. zum Upload

    VSB-Mitglieder:
    Präsenz-Teilnahme: EUR 500,- (Sonderpreis)
    Online-Teilnahme: EUR 450,- (Sonderpreis)

    Get-together:
    Get-together Schlauchlinertag am 13. September 2022 in Kassel
    EUR 55,- (inkl. Verpflegung)
    Get-together Reparaturtag am 14. September 2022 in Kassel
    EUR 55,- (inkl. Verpflegung)
    Beide Get-together am 13.+14. September 2022 in Kassel
    EUR 110,- (inkl. Verpflegung)

    • Rechnungsdaten

      * Pflichtangaben

      Firma / Behörde / Einrichtung:



      Anrede, Titel und Funktion:



      Vor- und Nachname:*



      Strasse und Hausnummer:*



      PLZ und Ort:*



      Telefon:*



      Besteller-E-Mail Adresse*

    • Teilnehmerdaten

      * Pflichtangaben

      Teilnehmer 1 - Anrede, Titel, Vor- und Nachname:*



      Teilnehmer 1 - E-Mail Adresse:*



      Teilnehmer 1 - VSB-Mitgliedsnummer:



      Teilnehmer 2 - Anrede, Titel, Vor- und Nachname:



      Teilnehmer 2 - E-Mail Adresse:



      Teilnehmer 2 - VSB-Mitgliedsnummer:



      Teilnehmer 3 - Anrede, Titel, Vor- und Nachname:



      Teilnehmer 3 - E-Mail Adresse:



      Teilnehmer 3 - VSB-Mitgliedsnummer:




  • Gutscheincode:


    Schriftverkehr per E-Mail nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung, Anfahrtskizze, Hotelliste)

    Schriftverkehr per Post nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung, Anfahrtskizze, Hotelliste)

    In Zukunft erhalte ich den VSB-Newsletter
    Hinweis
    Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt unserer Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks.
    Eventuelle Rabatte berücksichtigen wir automatisch zu Ihren Gunsten. Hiermit melde ich mich verbindlich an.
    Bitte bestätigen Sie, dass Sie kein Roboter sind. Erst dann erscheint der Button zum Anmelden.

Wer kommt, geht mit mehr!

Am 15. September 2022 ist es wieder soweit: Der 11. Deutschen Reparaturtag geht in die nächste Runde. Die etablierte Veranstaltung weist viele Highlights auf, von denenn die Teilnehmer profitieren – in Form von neuen Eindrücken, aktuellen Informationen und mehr Wissen über Verfahren und technische Entwicklungen. Konsequent werden Fachvorträge mit aktuellen Informationen aus der Branche kombiniert. Anwender und kommunale Netzbetreiber berichten von Ihren Erfahrungen, Unternehmen stellen Neuerungen vor, und auch der Praxisbezug kommt nicht zu kurz: Der forumsbegleitenden Fachausstellung und den moderierten Außenvorführungen wird wieder ausreichend Platz eingeräumt. Substanzerhalt, Instandsetzung und Modernisierung der Rohrleitungsnetze sind die Aufgaben, denen sich die Kanalsanierung zu stellen hat. Zukunftsorientiert und werterhaltend soll eine nachhaltige Sanierung sein. Mit Blick auf die jeweilige Finanzlage sowie die Umwelt und unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten müssen in technischer und wirtschaftlicher Hinsicht optimale Konzepte gefunden und umgesetzt werden. Grabenlose Verfahren sind hier immer öfter erste Wahl, wenn es darum geht, sanierungsbedürftige Abschnitte des Kanalnetzes wieder auf Vordermann zu bringen. Netzbetreiber können heute aus einer Vielzahl von Verfahren auswählen. Ihre Vorteile sind vielfältig: Energie wird ebenso gespart wie Material und Entsorgung. Die Bauzeit ist meist kurz und im Gegensatz zu Sanierungsmaßnahmen in offener Bauweise halten sich die Beeinträchtigungen für die Anwohner sowie den Fußgänger- und Straßenverkehr in akzeptablen Grenzen.

Informationsbedarf ist groß

„Die verschiedenen Reparaturverfahren sind bei weitem noch nicht so durchgenormt wie beim Schlauchlining“, erklärt der VSB-Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Michael Hippe. „Der Bedarf, Neues zu beobachten und sich darüber auszutauschen ist deshalb größer, obwohl die volkswirtschaftliche Bedeutung der einzelnen Verfahren natürlich geringer einzustufen ist.“ Diesem Informationsbedarf kommt der Reparaturtag nach: In Kassel werden neben den Anforderungen aus den sich rasant ändernden Normen und Regelwerken u.a. die vielfältigen Sanierungstechniken im Vordergrund stehen: Welche Techniken gibt es, was müssen Planer wissen und was muss bei der Planung von Sanierungen mit Reparaturverfahren beachtet werden? Der Deutsche Reparaturtag bietet kommunalen Netzbetreibern und Planern aus Ingenieurbüros ein Forum, sich über diese und andere Fragen intensiv auszutauschen. Unter anderem werden die Entwicklungen in den nationalen und internationalen Regelwerken beleuchtet: Was steht uns noch bevor, lautet eine der Fragen, auf die Referenten mit aktuellen Informationen über Gremienarbeit, Entwicklungen und Neuerungen Antworten geben werden.

Was gibt es Neues?

Gleiches gilt für die Technik. Materialien und Verfahren werden permanent weiterentwickelt und verfeinert, die Einsatzmöglichkeiten erweitert. So etwa bei einem für Reparaturen äußerst wichtigen Elixier wie dem Kunstharz, das zum Verspachteln, Verpressen und Injizieren eingesetzt wird. Sind die Reparaturergebnisse dauerhaft dicht? Informationen über Langzeitverhalten, Quellen und Schrumpfen sowie Haftung und Verbund werden hierüber Auskunft geben. Ebenso interessant dürften die Erläuterungen zu den neuesten Entwicklungen bei der Reparatur von Stahlbetonrohren und -bauwerken und dem Thema Schachtreparatur werden.

Umsetzung und Planung

Noch mehr Praxis bieten Referate von Kanalnetzbetreibern aus deutschen Kommunen. Sie berichten über ihre Erfahrungen mit den eingesetzten Techniken und zeigen Einsatzgrenzen auf. Das lädt geradezu dazu ein, das Gehörte mit den eigenen Erfahrungen zu vergleichen und Rückschlüsse für die kommenden Reparaturmaßnahmen zu ziehen. Gleiches gilt für die Schächte, einem nach wie vor vernachlässigten Bereich in der Kanalsanierung. Untergrundvorbereitung und Haftzugprüfung gehören zu den entscheidenden Faktoren, über die man Bescheid wissen muss. Sind Schachtabdeckungen dauerhaft zukunftsfähig? Auch das ist eine spannende Frage, die bei vielen für Unsicherheit sorgt: Berichtet wird über Schadensbilder, Sanierungsvarianten und Umsetzungserfahrungen.

Unsicherheiten beseitigen

Mögliche Unsicherheiten sollen auch die Referate zu den Themen Planung, Ausschreibung und Auftragsvergabe beseitigen. So unter anderem ein Vortrag über die Vergabe von Ingenieurleistungen nach dem EuGH-Urteil zur HOAI. Der EuGH hat mit Urteil vom 04.07.2019 festgestellt, dass die verbindlichen Mindest- und Höchsthonorarsätze der HOAI nicht mit der Richtlinie 2006/123/EG über Dienstleistungen im Binnenmarkt vereinbar sind. Das Urteil beinhaltet keine Bewertung der übrigen Regelungen der HOAI. Laut Erlass des BMI sind Verträge der öffentlichen Hand mit Architekten oder Ingenieuren, die vor der Urteilsverkündung geschlossen wurden, unverändert wirksam. Bei der Vergabe von Planungsleistungen im Anwendungsbereich der HOAI dürfen in Folge der Entscheidung des EuGH Angebote nicht mit der Begründung ausgeschlossen werden, dass sie Mindesthonorarsätze unterschreiten bzw. Höchsthonorarsätze überschreiten.

Was das konkret in der Praxis bedeutet, wird auf dem Reparaturtag in Kassel beleuchtet. Ebenso wie andere Facetten bei der Ausschreibung, bei der es grundsätzlich wohl Licht und Schatten geben kann – spannend dürfte auch ein Kostenvergleich von Reparaturleistungen in Bezug auf Nutzungsdauern, Risikoabwägung und Lösungsansätzen sowie die Vorstellung der neuen Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen (ZTV) für die Kanalreparatur werden. Die moderierten Außenvorführungen sowie die forumsbegleitende Fachausstellung zählen zu den weiteren Highlights des 9. Reparaturtages.



Das detaillierte Programm folgt in Kürze!

Die Ausstellerübersicht folgt in Kürze!



Sind Sie schon Aussteller?
Sollten Sie Interesse als Aussteller oder Sponsor bei dieser Veranstaltung teilzunehmen, dann kontaktieren Sie uns bitte:
Dr. Igor Borovsky | Kristina Brüche
Telefon: +49 (0)511 39433-30
info@ta-hannover.de

Die Referenten stehen noch nicht fest.

  • Kassel


  • Veranstaltungsort


    Kongress Palais
    Kolonnadenflügel
    Friedrich-Ebert-Str. 152
    34119 Kassel